MK

Mängelkärte.

Eine Mängelkarte wird auf der Grundlage des § 5 Abs. 3 FZV ausgestellt, wenn ein Fahrzeug als nicht mehr verkehrssicher erkannt wird. Der Fahrzeughalter wird damit Gelegenheit gegeben, den oder die angegebenen Mängel innerhalb der angegebenen Frist zu beseitigen und dies der die Mängelkarte ausstellenden Behörde nachweisen. Erfolgt dieser Nachweis nicht, so kann zum einen ein Bußgeldverfahren eingeleitet und ggfs. auch ein Verfahren zur Fahrzeugstilllegung durch die Straßenverkehrsbehörde angestoßen werden.

Siehe auch: Mitteilung über Fahrzeugmängel (MüF)