GeS

Gefangenensammelstelle.

Eine Gefangenensammelstelle (GeSa oder GeS) wird typischerweise eingerichtet, wenn -etwa bei bestimmten Ereignissen- zu erwarten ist, dass die regulären Haftzellen nicht ausreichen oder nicht ausreichend schnell zu erreichen sind.

Daneben verfügt Berlin über eine reguläre GeSa in Berlin-Tempelhof.

GeSa

Gefangenensammelstelle.

Eine GeSa besteht etwa in Berlin-Tempelhof. Dorthin werden Beschuldigte nach ihrer Verhaftung durch die Polizei in der Regel zunächst verbracht, bevor sie dann später in die JVA Moabit verlegt werden.

Eine Gefangenensammelstelle (GeSa oder GeS) wird typischerweise eingerichtet, wenn -etwa bei bestimmten Ereignissen wie Gr0ßdemonstrationen, Krawallen oder z.T. auch Fußballspielen – zu erwarten ist, dass die regulären Haftzellen nicht ausreichen oder nicht ausreichend schnell zu erreichen sind.

 

mD

Mittlerer Dienst.

Der mittlere Dienst ist die Laufbahngruppe im Beamtenrecht, in der aus dem Bereich der Polizei die Polizei(Ober-/Haupt-)Meister zugeordnet sind. Einigen Bundesländer planen derzeit, den mittleren Dienst für Polizeivollzugsbeamte zu schließen, die hessische Polizei hat dies inzwischen umgesetzt und eine zweigeteilte Laufbahn – mit ausschließlich dem gehobenen und dem höheren Polizeivollzugsdienst – eingeführt.

In einigen Ländern wurde der mittlere Dienst zwischenzeitlich umbenannt in „Laufbahnabschnitt I“.

GefKV

Gefährliche Körperverletzung (§ 224 StGB)

GefKW

Gefangenenkraftwagen (Gefangenentransportkraftwagen).

GE

Gefahrenabwehr / Einsatz.

Hierbei handelt es sich um eine Abteilung innerhalb der jeweiligen Polizeibehörde

ge

Gewalttätig.

hD

Höherer Dienst.

Der höhere Dienst ist die Laufbahngruppe im Beamtenrecht, in der aus dem Bereich der Polizei u.a. die Polizeiräte zugeordnet sind.

In einigen Ländern wurde der höhre Dienst zwischenzeitlich umbenannt in „Laufbahnabschnitt III“.

gD

Gehobener Dienst.

Der gehobene Dienst ist die Laufbahngruppe im Beamtenrecht, in der aus dem Bereich der Polizei die Kommissare zugeordnet sind.

In einigen Ländern wurde der gehobene Dienst zwischenzeitlich umbenannt in „Laufbahnabschnitt II“.

FüSt

  • Führungsstelle
  • Führungsstab.

Eine Führungsstelle hat Verwaltungs-, Kontroll- und Koordinationsaufgaben innerhalb der (Unter-)Abteilung, der sie zugeordnet ist.

FuD

Fahren unter Drogeneinfluss.

FSH

Fährtensuchhund

FPD

Freiwilliger Polizeidienst in Baden-Württemberg

Für Bayern und Sachsen siehe: Sicherheitswacht (SiWa)

FoFe

Fahren ohne Fahrerlaubnis. (Straftat nach § 21 StVG)

FLZ

Führungs- und Lagezentrum

FLD

Führungs- und Lagedienst

FL

Führungslehre.

Die Führungslehre ist ein pädagogisch aufberereitetes System wissenschaftlicher Aussagen zum Verständnis der personen- und sachbezogenen Führungsprozesse und im Rahmen der Polizeiarbeit ein wichtiger Bestandteil zur erfolgreichen Bewältigung verschiedenster Lagen.

SKB

Fußball-Szenekundiger Beamter.

Der SKB oder FKB ist ein Polizeibeamter mit besonderen Kenntnissen in der Szene der Fußballfans und Hooligans, der insbesondere im Umfeld entsprechender Fußballspiele zum Einsatz kommt.

FKB

Fußball-Szenekundiger Beamter.

Der FKB oder SKB ist ein Polizeibeamter mit besonderen Kenntnissen in der Szene der Fußballfans und Hooligans, der insbesondere im Umfeld entsprechender Fußballspiele zum Einsatz kommt.

FiaZ

Fahren im angetrunkenem Zustand.

FKW

Funkkommandowagen.

Ein Funkkommandowagen wird etwa beim Einsatz von Hundertschaften verwendet

FESt

Führungs- und Einsatzstab

FFST

Bezeichnet in Österreich eine Flugeinsatzstelle.

FuEM

Führungs- und Einsatzmittel.

Führungs- und Einsatzmittel bezeichnen die der Polizei zur Bewältigung einer Lage zur Verfügung stehende Ausstattung.

FEM

Führungs- und Einsatzmittel.

Führungs- und Einsatzmittel bezeichnen die der Polizei zur Bewältigung einer Lage zur Verfügung stehende Ausstattung.

FE

Fahrerlaubnis bzw. Führerschein.